Zum Inhalt

Zur Navigation

  • Ingenieurbüro

    für Landschaftsgestaltung und Ingenieurbiologie

empty spacer image for slideshow functions

Ingenieurbiologie

Aufgabenfeld
Die Ingenieurbiologie ermöglicht eine biologische Art der Sicherung und Erhaltung von Böschungen, Hängen, Ufern, Vorländern und Deponien vor Erosion. Der lebende Baustoff "Pflanze" und "Pflanzenteile" leistet im Zusammenhang mit Boden und Gestein einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung.
Die umfassenden Kenntnisse auf dem Gebiet der Ingenieurbiologie konnten im Zuge einer langjährigen Zusammenarbeit mit Herrn Prof. h. c. Dr. h. c. Dr. Ing. Schiechtl, dem "Vater der Ingenieurbiologie", sowie Herrn Dipl. Ing. Dr. Stern erworben werden.

Ingenieurbiologie

Leistungen

Projekte / Referenzen

Wasserkraftwerk Kartell, St. Anton


Aufgabe des Büros:

Projektdauer
2004 - 2008

Auftraggeber
EWA St. Anton - Energie- und Wirtschaftsbetriebe der Gemeinde St. Anton

Baustelleneinrichtungs- und Materialaufbereitungsfläche unterhalb der Dammaufstandsfläche
Damm zum Zeitpunkt der 1. Schüttphase
Transport der gewonnenen Vegetationsoden zur Einbaustelle auf der Dammböschung
Rekultivierungserfolg nach der 1. Schüttphase
Die vor dem Bau gewonnenen und verpflanzten Moorsoden sind gut angewachsen
Angelegte Feuchtbiotope oberhalb des Stausees

Gemeindestraße Walchsee


Kurzbeschreibung

Entlang der Gemeindestraße Walchsee trat eine kleinflächige Rutschung auf. Für die Sanierung der Rutschung wurde folgende Maßnahmenkombination umgesetzt:

Als ingenieurbiologische Bauweise wurde ein Weidenflechtwerk umgesetzt, welches im oberen Drittel rautenförmig und auf allen anderen Flächen in Bahnen verlegt wurde.

Aufgabe des Büros:

Projektdauer
2004 - 2008

Auftraggeber
Gemeinde Walchsee

Einbau des Weidenflechtzauns im oberen Hangbereich
Sicherungsmaßnahme ein Jahr nach der Fertigstellung

Kugel